44. Dolomitenlauf mit Weltmeister bei Traumbedingungen in Obertilliach

Schon seit Wochen kann die nordische Hochburg Obertilliach mit einer traumhaften Winterlandschaft und perfekt präparierten Loipen aufwarten. Alle drei Veranstaltungen – der Dolomitensprint, das Dolomiten-Classicrace und der 44. Dolomitenlauf – finden erstmals in Obertilliach statt. Und als einer der ersten prominenten Namen hat der norwegische Langlauf-Weltmeister Anders Gloersen genannt!

Perfekte Bedingungen herrschen in der Biathlon- und Langlaufhochburg Obertilliach. Die 44. Dolomitenlauffestspiele in Osttirol werden nach mehrjähriger Pause mit dem Dolomitensprint am Freitag, den 19. Jänner 2018, eröffnet. Am Samstag, den 20. Jänner, folgt das Dolomiten-Classicrace über 42/20 Kilometer. Und am Sonntag  kommt es mit dem 44. Dolomitenlauf in der freien Technik über 42/20 auf identer Strecke zum Highlight des Wochenendes. „Bei der Streckenführung haben wir darauf geachtet, das Profil flach zu halten, um auch den etwas weniger trainierten Teilnehmern ein Langlaufvergnügen bieten zu können“, sagt Organisator Franz Theurl.

Weltmeister in Osttirol!

Viele Hobby- als auch internationale Top-Athleten werden beim Dolomitenlauf mitmachen. Ein erster prominenter Name ist der Norweger Anders Gloersen. Der Mannschafts-Weltmeister von Falun 2015 und Bronzemedaillen-Gewinner über die 15 Kilometer errang auch schon einige Weltcupsiege. Zudem sicherte er sich 2014 den bekannten Engadin-Skimarathon in der Schweiz.

Dolomitensprint wieder im Programm!

Nach einer einjährigen Pause wird heuer wieder der älteste Langlaufsprint der Welt ausgetragen! Aber nicht am Lienzer Hauptplatz, sondern im Biathlon- und Langlaufzentrum Obertilliach. „Mit dabei ist hier auch Sprint-Weltcupsieger Anders Gloersen, der am Sonntag auch den Dolomitenlauf, der zum FIS- Worldloppet-Cup zählt, bestreitet. Da der Lienzer Hauptplatz diesen Winter mit gastronomischen Einrichtungen für den Terrassenskilauf belegt ist, hat sich das Organisationskomitee entschieden, den Dolomitensprint im Biathlonzentrum in Obertilliach auszutragen. Dort besteht ein perfekter Parcours und auch die notwendige Infrastruktur ist vorhanden“; sagt Theurl.

Der Sprint am Freitag beginnt um 19:00 Uhr direkt beim Langlaufzentrum. „Wir werden maximal 30 Läufer einladen. Wir sind stolz, dass der älteste Langlaufsprint der Welt – eine Osttiroler Erfindung – heuer wieder stattfindet. Auch der Modus mit Viertel- und Halbfinale sowie dem Finale der besten Athleten bleibt erhalten. Übrigens, diesen Modus hat auch die FIS von uns für alle Großsportevents übernommen“, freut sich Theurl. Jede Runde muss in jedem Lauf zwei Mal bewältigt werden und läuft über eine Distanz eines knappen Kilometers.

Teilnehmer aus über 25 Nationen

Im Rahmen von Worldloppet erwarten die Veranstalter viele Teilnehmer aus mehr als 25 Nationen. Sie alle kommen nach Osttirol, um den Dolomitenlauf zu absolvieren und damit ihren Stempel für den Worldloppet-Pass zu erlangen. Wer zehn Worldloppetläufe bewältigt hat, kann sich „Worldloppet-Master“ nennen. Insgesamt nehmen im laufenden Winter über 120.000 Langläufer an den 20 Worldloppetläufen rund um den Globus teil. Viele Hobbyläufer nehmen den Dolomitenlauf auch heuer wieder – getreu dem Motto „Jeder ein Sieger über sich selbst“ – in Angriff.